Anfahrt   |    Impressum   |    Heber-nett        
    SG Heber/Wolterdingen e.V.
Der Sportverein für die ganze Familie.
Ein Gewinn für Jeden.

      Startseite     |    Gästebuch   |    Vorstand   |       
  Fußball
  Tischtennis
  Gymnastik/Turnen
  Orientalischer Tanz
  Badminton
  Freizeit
  Archiv
  Downloads

Gästebuch


Hier können Sie sich in unser Gästebuch eintragen.

Beitrag schreiben

 
#86 10.10.2009 - 12:25 Uhr dibo
Der TSV Neuenkirchen hat seine Zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet.
Dadurch hat unser Reserveteam am 18. Oktober spielfrei!
 
#85 05.10.2009 - 09:36 Uhr André Email
SG Heber/Wolterdingen I � SC Schneverdingen I 1:1 (HZ: 0:0)

Spannend bis zur letzten Sekunde verlief die Partie zwischen den ersten Vertretungen des SC Schneverdingen und der gastgebenden SG Heber/Wolterdingen und endete mit einem für beide Seiten glücklichen Remis. Für die SG Heber/Wolterdingen daher, weil der Ausgleichstreffer quasi mit dem Schlusspfiff erzielt werden konnte und für den SC Schneverdingen auf Grund der Tatsache dass man bereits zur Halbzeit deutlich hätte zurück liegen müssen.

Bereits im ersten Spiel des Nachmittags hatten sich beide Vereine mit ihren zweiten Mannschaften gegenüber gestanden. Am Ende stand es dabei 2:0 für die Gäste, die sich besonders im zweiten Durchgang den Sieg verdienten.

Im Spiel der beiden ersten Teams wartete die Aufstellung der Heimelf mit einer Überraschung auf. Arne Döbbeke fungierte hinter den Spitzen und dafür rutschte André Röhrs neben Patrick Söhnholz in den Sturm. Dieser Schachzug schien das Spiel der SG Heber von Anfang an zu beleben. So wurde der Ball von der ersten Minute an gezielt über Spielzüge in die gegnerische Hälfte getragen und der SC Schneverdingen schien sichtlich überfordert. Angetrieben vom starken Rückenwind lief so ein Angriff nach dem anderen auf das Tor von SC-Keeper Daniel Klunker. Leider jedoch wie in den letzten Wochen immer wieder ohne zählbares Ergebnis. So scheiterte in der 8. + 15. Minute Arne Döbbeke jeweils nach starker Vorarbeit von André Röhrs an seinen nerven und auch ein Kopfball von Florian Kändler fand im Gästekeeper seinen Meister (18. Minute). Wieder nur zwei Minuten später scheiterte Kapitän Tobias Meyer mit einem Freistoß an Klunker, so dass Schneverdingen die starken ersten 25 Minuten der Hausherren glücklich ohne Gegentreffer überstand. Erst jetzt fand auch das Offensivspiel der Schneverdinger statt. Nach dem es zuvor nur einen zaghaften Torabschluss des SC per Volleyschuss gegeben hatte, wurde es bereits bei der nächsten Aktion brandgefährlich. Nach einem Konter über Hebers rechte Abwehrseite tauchte ein Gästeakteur frei vor Torwart Kai Schäfer auf und spielte den Ball an dem heraus eilenden Keeper vorbei. Mit letztem Einsatz konnte Libero Tobias Meyer den Ball noch vor der Linie klären, rutschte dabei jedoch so unglücklich ins Tor dass er mit der Seite auf den Torbefestigungshaken prallte. Erinnerungen an die legendäre Verletzung von Hamburgs Dietmar Jakobs wurden wach. Tobias hatte jedoch Glück im Unglück. Zwar musste er das Spiel beenden, es scheint aber nur eine oberflächliche Verletzung vorzuliegen. Nach diesem Wechsel rutschte Hinnerk Schröder auf die Position des Liberos und fortan verlor das Spiel der SG Heber/Wolterdingen seinen Faden. Zwar blieb man Feld überlegen, doch der Spielfluss der Anfangsphase war dahin. Der SC war jetzt gleichwertig. Trotzdem hatte Heber die letzte zwingende Aktion vor der Pause. André Röhrs kam nach einer Ecke zum Kopfball, hatte jedoch Pech dass der Ball auf seinem Weg zum Tor von einem Schneverdinger geblockt wurde (40. Minute).
Wieder einmal konnte die Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt werden.

Die zweite Hälfte verlief deutlich ausgeglichener und besonders Gästestürmer Sebastian Renken sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Heberaner Tor. Die erste Torchance der zweiten Halbzeit hatte jedoch Heber. Der im zweiten Durchgang immer stärker werdende Marcel Päschke hatte sich klasse durchgesetzt und scheiterte gleich zwei Mal am stark reagierenden Daniel Klunker (49. Minute). Auf der anderen Seite machte es Kai Schäfer nicht schlechter als er in brenzliger Situation gegen Renken den Winkel verkürzte (55. Minute). Alles in allem war das Spiel nun aber um eine ganze Klasse schlechter als im ersten Durchgang und lebte von Fehlern im Mittelfeld. Einer davon sorgte für den nächsten Aufreger. Der eingewechselte Carsten Schröder eroberte sich den Ball und konnte nur durch ein Foul gestopt werden. Konsequenz: gelb-rot für den SC Schneverdingen (70. Minute). Dies schien aber nicht den SC, sondern eher die SG Heber zu schwächen, denn auch in der Folge waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Eine Ordnung im Heberaner Spiel war nicht mehr zu erkennen. So kam es wie es kommen musste. Nach leichtfertigem Ballverlust im Mittelfeld stach der Konter des SC�s. Sebastian Renken setzte sich gegen die gesamte Defensive durch und schob gekonnt zum 0:1 für Schneverdingen ein (84. Minute). Erst jetzt wachte Heber wieder auf, wurde jedoch durch viele kleine Fouls und Zeitverzögerungen am Spielaufbau gehindert. So dauerte es bis zur 90. Minute ehe André Röhrs den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Nach Vorarbeit von Florian Kändler vergab er aus 8 Metern jedoch leichtfertig und schob links am Tor vorbei. Das Spiel schien gelaufen. Doch nur zwei Minuten später die nächste strittige Situation. Wieder war es André Röhrs, der einen Kopfball auf das Tor der Gäste brachte. Als der Torhüter Daniel Klunker bereits überwunden war, wurde der Ball auf der Linie mit einem eindeutigen Handspiel auf der Linie geklärt. Ein Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. So musste die letzte Szene des Spiels für den Ausgleich herhalten. Nach einer weiteren Ecke gelangte der Ball zu Kapitän Tobias Cohrs, dessen Schuss aus 18 Metern unhaltbar in die Ecke des SC Gehäuses einschlug (96. Minute).

Spielverlauf:
gelb-rot 70. Minute SC Schneverdingen
0:1 84. Minute Sebastian Renke
1:1 96. Minute Tobias Cohrs
 
#84 02.10.2009 - 10:03 Uhr dibo
Das Altliga-Spiel heute Abend beim TVJ Schneverdingen wurde auf Wunsch der Heideblütenstädter kurzfristig auf einen späteren Termin verlegt.
 
#83 28.09.2009 - 09:30 Uhr André Email
Pokal: TSV Neuenkirchen I � SG Heber/Wolterdingen I 7:4 n.E. (HZ: 1:2, 3:3)

Analog zu den letzten Wochen verlief die gestrige Partie für die Fußballer unserer ersten Herren gegen den TSV Neuenkirchen I. Die Begegnung konnte trotz Überlegenheit nicht gewonnen werden.

Obwohl die Neuenkirchener in der 2. Kreisklasse Mitte einen super Start in die Saison hingelegt hatten, ging die SG Heber/Wolterdingen zumindest auf dem Papier als klarer Favorit in das Spiel und entsprechend machte Heber von der ersten Minute an Druck. Über klare Spielzüge wurde Neuenkirchen sofort unter Druck gesetzt und wirkte in den ersten 20 Minuten gegen den Heberaner Sturmlauf fast überfordert. So erarbeitete Heber sich schnell Torchancen durch einen Flugkopfball von Florian Kändler (7. Minute) und einen gerade noch geblockten Volleyschuss von Florian Kopplow (10. Minute). Und weiter ging es zunächst nur in eine Richtung. Hinnerk Schröder war es dann in der 15. Minute, der ein Solo über den halben Platz mit einem sehenswerten Linksschuss zur überfälligen Führung abschloss. Und Heber setzte weiter nach. In der 20. Minuten war es Arne Döbbeke, der den Ball nach schöner Vorarbeit von Patrick Söhnholz humorlos aus 16 Metern in den Winkel des Neuenkirchener Tores beförderte.
Im Gefühl der sicheren Führung schaltete unsere Elf nun unerklärlicher Weise einen Gang zurück und das flüssige Spiel der ersten zwanzig Minuten schlief ein. Neuenkirchen nutzte dies und erarbeitete sich nach und nach ein Gleichgewicht im Mittelfeld. Trotzdem fiel der Ausgleich wie aus dem Nichts. Nach einem hoch herein getretenen Freistoß von links stand ein Akteur von Neuenkirchen völlig frei und hatte keine Mühe per Kopf den Anschlusstreffer zu markieren (35. Minute). Weitere Highlights blieben bis zur Pause aus.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich jetzt im Mittelfeld, so dass es bis zur 60. Minute dauerte, bevor wieder ein wenig Bewegung ins Spiel kam. Eine abgefälschte Hereingabe von Patrick Söhnholz landete auf der Latte des Neuenkirchener Tores. Praktisch im Gegenzug fiel dann der Ausgleich für die Heimelf. Nach Ballverlust von Lars Päschke marschierten gleich zwei Neuenkirchener auf das Heberaner Tor zu und ließen Keeper Kai Schäfer keine Abwehrchance (61. Minute). Und es kam noch dicker für die Elf um Kapitän Tobias Cohrs. In der 70. Minute kam es fast zu einer Kopie des Ausgleichstreffers. Dieses Mal verlor Florian Kopplow leichtfertig den Ball und nach einem Pressschlag zwischen Kai Schäfer und dem gegnerischen Angreifer trudelte der Ball in Heberaner Gehäuse. Neuenkirchen hatte die Partie gedreht.
Erst jetzt begann Heber wieder das Fußball spielen und rannte gegen das Neuenkirchener Abwehrbollwerk an. Doch Florian Kopplow per Kopf (76. Minute), der eingewechselte André Röhrs (77. Minute) und der ebenfalls eingewechselte Lukas Lohmann (80. Minute) vergaben beste Gelegenheiten. Das der Ausgleich doch noch viel war eher dem Zufall zu verdanken. Nach Elfmeter reifem Foul an André Röhrs verletzte sich der Neuenkirchener Torwart an der Schulter und musste ausgetauscht werden. Den einzigen Ball, denn sein Ersatz dann auf das Tor bekam, landete im Netz. Patrick Söhnholz hatte per Freistoß den Ausgleich erzielt (90. Minute). Das Elfemeterschießen musste die Entscheidung bringen.

Diese Geschichte ist schnell erzielt. Während vier Neuenkirchener sicher verwandelten, landeten die Elfmeter von Lukas Lohmann und Tobias Meyer nur an den beiden Pfosten des Tores, so dass Neuenkirchen am Ende glücklich einen unerwarteten Sieg feiern durfte.

Spielverlauf:
0:1 15. Minute, Hinnerk Schröder
0:2 20. Minute, Arne Döbbeke
1:2 35. Minute
2:2 61. Minute
3:2 70. Minute
3:3 90. Minute, Patrick Söhnholz

Elfmeterschießen:
4:3 Neuenkirchen
verschossen, Lukas Lohmann
5:3 Neuenkirichen
5:4 Lars Päschke
6:4 Neuenkirchen
verschossen, Tobias Meyer
7:4 Neuenkirchen
 
#82 20.09.2009 - 17:34 Uhr André Email
SV Schülern II - SG Heber/Wolterdingen I 1:1 (HZ: 0:0)

Nach zwei Spieltagen ohne Bericht an dieser Stelle fällt es mir auch heute schwer den Nachmittag in Worte zu packen. Zwar war heute über weite Strecken des Spiels der Wille der Mannschaft um Kapitän Tobias Meyer zu erkennen das Spiel zu gewinnen, wie am Ende der Sieg jedoch verschenkt wurde ist einfach nur zu Haare raufen.

Schülern war in die heutige Begegnung als Tabellenletzter gestartet, verstärkte sich jedoch durch mehere Akteure aus der ersten Mannschaft, so dass von Beginn an eine offene Begnung geführt wurde. Chancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.
Den ersten Offensivakzent setzte nach 13. Minuten Patrik Söhnholz, der nach einem Solo über die linke Seite den Abschluss verzog. Damit setzte er ein Zeichen, das die Mannschaft der SG Heber wach zu rütteln schien. So folgten in den nächsten 15 Minuten weitere gute Chancen, die jedoch allesamt kläglich vergeben wurden. So waren es in der 25. Minute gleich drei Heberaner die nach einander erst am Keeper der Schülerner, dann einem auf der Linie postierten Abwehrspieler und schlussendlich an den eigenen Nerven scheiterten. Eine Führung lag in der Luft.
Auch in der Folge tat Heber mehr für's Spiel, doch das letzte Durchsetzungsvermögen vor dem Tor fehlte. So konnte man von Glück sagen, dass es nicht sogar mit einem Rückstand in die Kabine ging. Denn unmittelbar vor dem Pausenpfiff tauchte nach starkem Doppelpass eine Schülerner Spitze frei vor Keeper Kai Schäfer auf, traf den Ball auf dem holprigen Geläuf jedoch nicht richtig.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste verhalten. Wieder war es nach zehn Minuten aber die Heberaner Mannschaft, die das Heft in die Hand nahm. Daraus sollte stärkste viertel Stunde unserer Truppe in dieser Partie folgen.
Zunächst war es Hinnerk Schröder, der nach klasse Vorarbeit von Lars Päschke am Schülerner Torwart scheiterte (56. Minute), dann vergab Arne Döbbeke mit einem unplatzierten Kopfball (57. Minute) und wiederum nur eine Minute später setzte erneut Hinnerk Schröder einen Ball freistehend aus fünf Metern nur an die Latte des gegnerischen Gehäuses. Innerhalb von fünf Minuten hätte die Begnung entschieden sein können.
Heber machte aber weiter Druck und belohnte sich wieder nur zwei Minuten später selber. Ein drittes Mal war Hinnerk Schröder seinem Gegenspieler enteilt und machte dieses Mal alles richtig. Sein strammer Schuss aus 16 Metern schlug unhaltbar im Kasten der Heimelf ein (60. Minute).
Und weiter ging das Spiel nur in eine Richtung. Dabei vergab zunächst der eingewechselte Florian Kändler aus 18 Metern (65. Minute), Patrik Söhnholz mit einem sehenswerten Weitschuss (67. Minute) und dann Florian Kopplow aus kurzer Distanz (68. Minute), wobei der heute schwache Schiedsrichter hier sicher auf Elfmeter für Heber hätte entscheiden können. Ein Schülerner Spieler hatte Florian direkt beim Abschluss mit einer Grätsche von hinten behindert.
So blieb es aber in dieser Drangphase bei nur einem Tor und durch mangelnde Konzentration und nachlassende Kräfte unserer Elf fand Schülern langsam zurück in Spiel. Ihre erste gute Torchance besaß Schülern in der 82. Minute, doch Kai Schäfer konnte den Ball noch um den Pfosten lenken. Und auch bei der nachfolgenden Ecke keimte noch einmal Gefahr auf. Der Kopfball segelte allerdings einen Meter über das Gehäuse.
Der Schock dann in der 92. Minute. Nachdem versuch einen gegnerischen Stürmer ins Abseits zu stellen, blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus, so dass besagter Angreifer den Ball 18 Meter vor unserem Gehäuse kurz annehmen und dann sehenswert per Dropkick versenken konnte. Damit hatten sich die überlegenen Heberaner mal wieder selber um den Lohn ihrer Arbeit gebracht.

Sollte nicht langsam der Knoten platzen und ein überlegen geführtes Spiel gewonnen werden, sieht es düster für die nächsten Wochen aus. Denn nun folgen mit dem SC Schneverdingen und weiteren Truppen von oben Gegner, die allesamt das Fußball spielen beherrschen. Es heißt also für alle, Training besuchen und Leistung zeigen!


Spielerverlauf:

0:1 60. Minute Hinnerk Schröder
1:1 92. Minute Schülern
 
#81 08.09.2009 - 21:20 Uhr dibo
Am kommenden Freitag (11.09.) spielt unsere 2. Herren in HEBER gegn die Reserve des SC Tewel. Anpfiff der Partie ist um 19.30 im Böhme-Sportpark Heber.

Am Sonntag muss dann auch wieder unsere 1. Herren antreten. Es geht gegen den MTV Soltau II. Anpfiff dieses Partie ist um 13 Uhr im Soltauer Ostpark.
 
#80 31.08.2009 - 10:26 Uhr Andre Email
TSV Wietzendorf I – SG Heber/Wolterdingen I 2:2 (HZ: 2:1)

Mit dem zweiten Auswärtspunkt im Gepäck kehrten die Kicker der ersten Mannschaft am Freitagabend vom Kreisligaabsteiger aus Wietzendorf zurück.
Dabei lässt sich die Frage nach einem Punktgewinn oder doppelten Punktverlust wahrlich nur schwer beantworten, denn wie so oft zeigten die Heberaner auch in diesem vorgezogenen Spiel zwei Gesichter.

Das Spiel auf dem holprigen Geläuf in Wietzendorf war zunächst geprägt von langen Bällen und Nervosität im Mittelfeld. Besonders die Heimelf agierte dabei frei nach dem Motto „wenn der Ball nicht hinten ist, kann er auch nicht in unser Tor“. Heber hingegen fand sich zusehends besser zurecht und diktierte das Spiel. Chancen blieben jedoch Mangelware, denn entweder versprang der Ball kurz vor dem Torabschluss oder der finale Pass landete in den Beinen der Wietzendorfer Abwehr.
Für den ersten großen Aufreger sorgte daher keine Torchance, sondern ein Foul des Wietzendorfer Liberos an unserem Florian Kopplow. Florian hatte diesen schon umspielt und konnte so nur noch mit einer Grätsche von der Seite gebremst werden. Bei konsequenter Regelauslegung eine klare rote Karte. So aber erhielt der Wietzendorfer Kapitän nicht einmal eine Ermahnung (10. Minute).
In der 15. Minute fiel dann die glückliche Führung für den TSV Wietzendorf. Der Ball wurde über unsere linke Abwehrseite bis zur Grundlinie getragen und dann von dort präzise nach innen geflankt. Gegen den Kopfball aus 7 Metern war Keeper Kai Schäfer machtlos.
Mit diesem Rückstand vor Augen brach das Heberaner Spiel nun zusammen und Wietzendorf kam besser ins Spiel. So hatte Heber Glück dass ein weiterer Ball der Wietzendorfer „nur am Pfosten“ des Gehäuses landete. Und nachdem Wietzendorf dann in der 28. Minute sogar auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel endgültig entschieden. Jan-Wilhelm Röhrs verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung an einen Wietzendorfer Akteur, der danach leichtes Spiel hatte. Mit einem einfachen Pass hebelte er die komplette SG-Defensive aus und der so frei gespielte Stürmer konnte sicher verwandeln.
Heber fasste sich nun aber ein Herz und kämpfte sich zurück in die Partie. Bereits mit dem folgenden Anstoß wurde einer der schönsten Spielzüge des Tages gestartet, an dessen Ende beinahe der Anschlusstreffer fiel. Der Abschluss endete jedoch neben dem Tor.
Heber knüpfte nun weiter an die starke erste Viertelstunde an und drängt Wietzendorf weiter in die Defensive. Folgerichtig fiel noch vor der Halbzeit das 1:2 (38. Minute).
Nach einem Einwurf kurz hinter der Mittellinie gelangte André Röhrs an den Ball und umspielte seinen Gegenspieler. Nachdem er in den Strafraum der Wietzendorfer eingedrungen war, legte er auf den mitgelaufenen Arne Döbbeke quer, der den Ball jedoch nicht richtig traf. Zum Glück war hinter ihm noch Florian Kändler in Position gelaufen, so dass er keine Probleme hatte den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben.
Nun wackelte Wietzendorf endgültig, konnte sich aber aufgrund des Heberaner Unvermögens mit der Führung in die Kabine retten.
Diese sollte aber auch in Halbzeit zwei nicht mehr lange halten, denn so wundersam das klingt, Heber war dieses Mal wach aus der Halbzeit auf den Platz zurück gekehrt und konnte weiter Offensivakzente setzen. So dauerte es keine fünf Minuten bis zum überfälligen Ausgleich. Dieses Mal hatte sich Lars Päschke bärenstark über die Aussenposition durchgesetzt und in einer Kopie vom Anschlusstreffer Arne Döbbeke bedient, der dieses Mal Ball und Tor traf (50. Minute).
Das nicht sofort die erneute Führung für Wietzendorf fiel war Keeper Kai Schäfer zu verdanken, der mit zwei Glanzparaden das Unentschieden festhielt.
So wogte das Spiel nun hin und her und für beide Teams wäre ein weiterer Treffer möglich gewesen. So scheiterte Patrick Söhnholz mit einem Freistoß am Pfosten, Arne Döbbeke an seiner eigenen Unkoordiniertheit und Lukas Lohmann immer wieder an der gegnerischen Abwehr. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Arne Döbbeke in der 88. Minute, als er es nicht schaffte den Ball aus drei Metern in das leere Tor zu drücken.

So stand am Ende mit dem 2:2 ein Ergebnis, dass in der Summe in Ordnung geht aber keine der beiden Mannschaften richtig nach Vorne bringt.
So gilt es nun am kommenden Sonntag gegen die stark gestarteten Kicker aus Fulde nachzulegen. Sollte hier ein Sieg möglich sein, so könnte der Anschluss an das obere Mittelfeld hergestellt werden.


Spielverlauf:
1:0 15. Minute
2:0 28. Minute
2:1 38. Minute, Florian Kändler
2:2 50. Minute, Arne Döbbeke
 
#79 24.08.2009 - 11:40 Uhr André Email
SG Heber/Wolterdingen I – FG Krelingen/Düshorn II 3:1 (HZ: 2:0)

Im dritten Spiel der laufenden Saison reichte es endlich zum ersten Sieg für die erste Herren der SG Heber/Wolterdingen. Das dieser mit einem 3:1 vermeintlich knapp ausfiel lag insbesondere in der ersten Halbzeit an einer mangelnden Chancenverwertung, durch die man die nie aufsteckenden Gäste aus dem Südkreis „künstlich“ im Spiel behielt.

Die ersten 30 Minuten der Partie waren wohl das Beste, was die Zuschauer seit Monaten im Heberaner Böhme Sportparkt zu sehen bekommen haben. So drückte Heber den Gast von Beginn an mit Pressing in deren Hälfte und provozierte Fehler um Fehler im Aufbauspiel der Krelinger. Folglich resultierten Chancen im Minutentakt, die jedoch häufig zu leichtfertig oder überhastet vergeben worden. So scheiterte man immer wieder am gegnerischen Torhüter oder einem der vielen gegnerischen Abwehrbeine.
Den überfälligen Führungstreffer für Heber erzielte Marcel Paschke in der 14. Minute nach einem sehenswerten Spielzug über links. Nach zwei schnellen Doppelpässen gelangte er 15 Meter vor dem Tor an den Ball und zog trocken ab. Noch abgefälscht schlug sein Schuss unhaltbar zur Führung für Heber ein.
Die Elf um Trainer Harald machte nun nicht, wie schon so oft in der Vergangenheit den Fehler sich auf dieser Führung auszuruhen, sondern drückte weiter aufs Tempo. So waren es erst Patrick Söhnholz aus 6 Metern und André Röhrs mit einem Kopfball, die das 2:0 verpassten. In der 28. Minute markierte Florian Kändler dann endlich den zweiten Treffer der Begegnung. Der an diesem Sonntag bärenstarke Arne Döbbeke hatte sich über die linke Seite bis zur Grundlinie durchgetankt und den Ball scharf in den Strafraum der Krelinger gezogen. Gedankenschnell hielt Florian Kändler seinen Fuß in die Hereingabe und so zappelte der Ball ein zweites Mal im Netz.
Nun schaltete Heber einen Gang zurück und besonders den Mittelfeldakteuren war der hohe Laufaufwand der ersten 30 Minuten anzumerken. Torchancen für den Gast gab es, ausser durch Standardsituationen aber nicht.

Dies änderte sich direkt nach dem Beginn der zweiten Halbzeit. Heber schien noch in der Kabine, da hatte Krelingen/Düshorn ihre erste gefährliche Aktion aus dem Spiel heraus. Keeper Kai Schäfer hatte jedoch kein Problem damit den Ball zu entschärfen. Schlechter sah es damit allerdings in der 50. Minute aus. Nach dem Jan-Wilhelm Röhrs seinen Gegenspieler nicht halten konnte, vernaschte dieser mit einer Körpertäuschung Libero Tobias Meyer und hämmerte den Ball unhaltbar aus 18 Metern unter die Latte des Heberaner Tores. Es schien sich die gewohnte Zitterpartie für unsere Jungs anzudeuten und Verunsicherung war bei den gelb-blauen zu spüren.
Krelingen vermochte dies jedoch nicht auszunutzen und so war anstatt der spielerischen Überlegenheit der ersten Hälfte jetzt Kampf der ausschlaggebende Grund dafür dass Heber zurück in die Partie fand. Umso wichtiger war das 3:1 von Arne Döbbeke in der 70. Minute. Patrick Söhnholz bediente Arne mustergültig mit einer Flanke, die Arne sehenswert per Kopf in gegen den Lauf des gegnerischen Keepers versenkte.
Damit war das Spiel entschieden und der Wille der Krelinger gebrochen. So war Heber bis zum Ende der Partie dem vierten Tor näher als die Gäste ihrem zweiten Treffer. Mangelnde Konzentration und der fehlende letzte entscheidende Pass ließen jedoch keinen weiteren Jubel mehr zu.

Am Ende der 90 Minuten bleibt festzuhalten dass an diesem Sonntag ein sehr, sehr wichtiger Sieg eingefahren werden konnte. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden dass Krelingen sicher zu den Abstiegskandidaten der Klasse gehört. Umso wichtiger sollte es sein am kommenden Freitag bei den schlecht gestarteten Wietzendorfern nachzulegen. Anpfiff er Partie ist bereits um 19.00 Uhr.

Spielfilm:
1:0 Marcel Päschke, 14. Minute
2:0 Florian Kändler, 28. Minute
2:1 50. Minute
3:1 Arne Döbbeke, 70. Minute
 
#78 11.08.2009 - 21:16 Uhr dibo
Achtung!

Am kommenden Wochenende haben alle Herrenmannschaften der SG Heber/W. spielfrei. Wer trotzdem nicht auf sein Bierchen am Spielfeldrand verzichten mag, kommt am Samstagabend voll auf seine Kosten.

Der Schützenverein Heber feiert ab 18 Uhr im Böhme-Sportpark sein 100-jähriges Bestehen. Als "special guest" haben sich die Heide-Rebellen angekündigt.
 
#77 10.08.2009 - 10:46 Uhr André Email
SG Heber/Wolterdingen I – SVE Bad Fallingbostel I 1:3 (HZ: 1:1)

Auch in der Höhe völlig verdient unterlagen die Kicker der SG Heber/Wolterdingen I den Gästen aus Fallingbostel am ersten Heimspieltag im Böhme-Sportpark. Damit steht unserer Elf nach zwei sieglosen Partien bereits nach dem zweiten Spieltag mit dem Rücken zur Wand am unteren Ende der Tabelle.

Dass es schwer werden würde ein passables Ergebnis zu erreichen, deutete sich bereits vor dem Anpfiff der Partie an. Zwar war mit Routinier Tobias Meyer ein Rückkehrer gegenüber der Begegnung in Bispingen zu verzeichnen, dem gegenüber standen aber schwer wiegende Ausfälle, die Trainer Harald kurzfristig zu einer Neuordnung im Mittelfeld nötigten. So fielen neben Michael Walter, Rene Schäfer und Lukas Lohmann kurzfristig auch noch Florian Kopplow und André Röhrs verletzungsbedingt aus. Eine Schwächung, die sich über die gesamte Spielzeit bemerkbar machen sollte.

Nachdem die 2. Herren gegen den SV Trauen/Oerrel II mit dem Schlusspfiff Ihren ersten Saisonpunkt erkämpfte (2:2), waren die Jungs unserer ersten Garnitur zunächst weniger wach in das Spiel gestartet. So machten die Gäste bereits von der ersten Minute an Druck und kamen innerhalb von fünf Minuten zu drei klaren Torgelegenheiten nach Eckstößen. Mit Glück überstand unsere Elf jedoch diese Phase und fand in der Folge besser in die Begegnung. So hatte Hinnerk Schröder in der 12. Minute die Führung auf dem Fuß, traf den Ball aus 15 Metern jedoch nicht richtig. Auf der anderen Seite war es dann der heute beste Heberaner, Kai Schäfer, der mit einem Reflex gegen einen Fallingbosteler Angreifer rettete (14. Minute). Wieder nur Sekunden später klingelte es dann zur bis dato glücklichen Führung für Heber im Netz der Gäste. Arne Döbbeke gelangte 18 Meter vor dem gegnerischen Strafraum an den Ball und zögerte mit seinem Abschluss nicht lange. Kurz den Ball angenommen schob er am Torhüter der Fallingbosteler vorbei zur Führung ein (16. Minute). Nun wirkten die Gäste für einige Minuten konzeptlos, so dass Arne mit einer Kopie vom 1:0 beinahe den zweiten Treffer erzielt hätte. Dieses Mal sprang ihm der Ball jedoch zu weit vom Fuß, so dass sein Lupfer aus Rückenlage über das Tor der Gäste strich (18. Minute).
Erst langsam kamen die Fallingbosteler wieder zurück ins Spiel und profitierten dabei von den bereits jetzt auftretenden Konditionsschwächen unserer Mannen. Folgerichtig gewannen die grün-schwarzen zusehends an Feldüberlegenheit und nach dem Kai Schäfer zunächst noch hervorragend gegen einen Angreifer abwehren konnte (28. Minute) fiel der nun überfällige Ausgleich. Nachdem ein Fallingbosteler drei unserer Spieler problemlos umkurven konnte, genügte ein letzter Querpass um auch noch den Rest unserer Abwehr auszuhebeln. Der Abschluss aus fünf Metern war dann nur noch reine Formsache (32. Minute).
Mit Glück konnten sich unsere Junge mit einem Unentschieden in die Halbzeit retten, doch leider war auch nach dem Seitenwechsel das Spiel der Gäste zielstrebiger und druckvoller. Heber fand bis auf einen Abschluss von Daniel Könemann (62. Minute) und dem kurzfristig eingesprungenen Carsten Schröder (80. Minute) nicht mehr statt. Besser machten es hingegen die Gäste, die in regelmäßigen Abständen Angriffe auf das Tor von Keeper Kai Schäfer starteten. Daher konnten wir am Ende von Glück reden, dass nur zwei dieser Aktionen auch zur Toren führten (65. + 75. Minute).
Selbst als sich die Gäste durch Gemecker und einer daraus resultierenden gelb-roten Karte selber schwächten (76. Minute), vermochte Heber daraus kein Kapital zu schlagen. Im Gegenteil. Die Überzahl hielt nur knappe zehn Minuten. Denn dann folgte Lars Päschke dem gegnerischen Spieler nach einem Platzverweis (ebenfalls gelb-rot) unter die Dusche.

Alles in allem kann man nach der gezeigten Leistung am heutigen Tage davon ausgehen, dass unsere Mannschaft einer schweren Saison ins Auge sieht. Sollten sich nicht langsam ein paar Spieler die „Arschbacken“ zusammen kneifen, wird es sicher noch die eine oder andere böse Überraschung im Laufe der Saison geben!

Spielverlauf:
1:0 Arne Döbbeke 16. Minute
1:1 32. Minute
1:2 65. Minute
1:3 75. Minute
gelb-rot Fallingbostel 76. Minute
gelb-rot Lars Päschke 85. Minute
 
 

Einträge: 286 - Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

GA Gästebuch v1.5 © by gifarchiv.net


SG Heber/Wolterdingen e.V.  © 2021