Anfahrt   |    Impressum   |    Heber-nett        
    SG Heber/Wolterdingen e.V.
Der Sportverein für die ganze Familie.
Ein Gewinn für Jeden.

      Startseite     |    Gästebuch   |    Kontakt   |    Vorstand   |       
  Startseite Freizeit
  Ansprechpartner
  Archiv/Fotos


» Vereinsfahrt 2021 nach Leipzig


Die diesjährige Sportvereinsfahrt der SG Heber/Wolterdingen führte nach Leipzig. Zum 3. Mal in Folge hatten Waltraud Meyer und Annette Röhrs die 4-tägige Reise in Zusammenarbeit mit der Firma Lange aus Schneverdingen organisiert und ein großartiges Programm zusammengestellt.

Donnerstag, den 30.09.2021
Morgens ab 7.00 Uhr starteten 44 Teilnehmer von Heber aus nach Leipzig, im Reisebus der Firma Lange aus Schneverdingen. Wie schon auf den letzten Vereinsfahrten hatten wir den Busfahrer Helmut und seine Frau Elena, die die Mitreisenden während der Busfahrt mit Getränken gut versorgte. Kurz nach Reisebeginn begrüßte Anette Röhrs die Mitreisenden im Bus und gab noch einige Informationen zum Reiseverlauf und wünschte viel Spaß.
Nach einer Stunde Fahrt gab es auch schon die 1. Bus-Runde verschiedener Liköre aus Miniflaschen, vom Geburtstagskind Heinrich Ravens, der am Vortag Geburtstag hatte.
Gegen 9.45 Uhr fuhr der Bus auf den Autobahnrastplatz Börde Süd (ca. 15 Km vor Magdeburg). Hier wurden Partytische aufgestellt und das obligatorische Frühstück am Bus aufgebaut, das finanziert wurde vom Überschuss der vergangenen Vereinsfahrt in den Rheingau. Kuchen und Obst wurden zusätzlich von einigen Teilnehmern dazugegeben. Danke an alle Spender. Das Frühstück war wie immer reichhaltig, vielseitig und lecker.
Nach ca. 1 Stunde ging die Fahrt weiter, vorbei an Magdeburg zum Landschaftspark Wörlitz, zu einer ca. 45-minütigen Gondelfahrt (im Ruderboot) auf dem Wörlitz See. Der Park wurde 1769 - 1773 erstellt, 1813 erweitert und im Jahr 2000 in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen. Nach der Gondelfahrt bestand noch die Möglichkeit die Stadt Wörlitz anzuschauen, ein Café oder ein Restaurant zu besuchen.
Ab 15.45 Uhr ging es weiter nach Leipzig und nach ca. 2 Stunden hatten wir das Ziel, das Blue Raddisson Hotel Leipzig erreicht. Danach Zimmer beziehen, kurz frisch machen und ab 18.30 Uhr Abendessen vom Buffet.
Nach dem Abendessen wurde die zur freien Verfügung stehende Zeit unterschiedlich genutzt, entweder im Hotel oder in der nebenan beginnenden Altstadt beim Bier in einem der vielen Lokale in der Barfußgasse, oder einfach nur beim Altstadtbummel.

Freitag, 01.10.2021
Nach dem Frühstück starteten wir um 9.30 Uhr mit dem Bus und einem dazu gestiegenen Reiseführer zu einer Stadtrundfahrt durch Leipzig, mit Ausstieg und Kurzaufenthalt am Völkerschlachtdenkmal. Zur Stadtgeschichte, den Menschen, den historischen Gebäuden und vielem anderen bekamen wir reichliche Informationen. Nach ca. 1 ½ Stunden Stadtführung mit dem Bus wurde die Gesellschaft in 2 Gruppen aufgeteilt und es folgte ein ca. 1- stündiger Stadtrundgang mit einer zusätzlichen Reiseführerin. Der Rundgang führte durch die Altstadt, nochmals mit vielen interessanten Erklärungen.
Ab 13.00 Uhr stand der Rest des Tages zur freien Verfügung.
Es bildeten sich unterschiedliche Grüppchen mit verschiedenen Vorhaben. Bei herrlichem Sonnenschein unternahmen einige einen Stadtbummel, Kirchenbesichtigungen, andere fuhren auf die Aussichtsplattform des höchsten Gebäudes von Leipzig (142 Meter hoch, 34 Etagen) und hatten von dort eine wunderbare Aussicht auf Leipzig und darüber hinaus. 2 Paare besuchten die Thomas Kirche und nahmen an einer Motette teil, mehrere Gruppen saßen bei den 44. Markttagen mit vielen Buden und Ständen auf dem Marktplatz und ließen es sich gut gehen bei Wein, Bier und anderen Getränken. Zum Essen und Trinken waren auch einige im Barfußgässchen (bekannte Genussgasse mit viel Gastronomie mit Außenplätzen), aber auch in dem Gasthof im alten Bayrischen Bahnhof mit schönem Biergarten.


Samstag, 02.10.2021
Nach dem Frühstück starteten wir um 10.00 Uhr mit dem Bus und einem Reiseleiter in das Leipziger Neuseenland, einem Gebiet aus mehreren gefluteten Seen des ehemaligen Braunkohle-Tagebaus.
In dem noch aktiven Braunkohle-Tagebaugebiet Vereinigtes Schleenhain machten wir in Neukieritzsch eine Pause, an einer Aussichtsstelle mit einem schönen Weitblick über den Braunkohle-Tagebau. Etwas unterhalb unseres Aussichtspunktes erstellten einige Jungmusiker Aufzeichnungen für ein You Tube-Musik-Video, das am 3. November abrufbar sein soll.
Nach kurzer Weiterfahrt in die Kleistadt Borna schauten wir uns die kleine Emmauskirche an, die vor 14 Jahren auf einem Tieflader aus dem 12 Km entfernt gelegenen Heuersdorf an diesen Ort umgesetzt wurde. (wegen Kohle-Tagebau geräumt). Anschließend Besichtigung der nebenan stehenden Stadtkirche St. Marien.
Nach diesem kurzen Kirchenstopp brachte uns der Bus danach weiter zum Markkleeberger See. Viele von uns stärkten sich noch schnell mit einem Fischbrötchen aus dem Kiosk nahe der Schiffsanlegestelle, bevor wir auf einem Fahrgastschiff eine 1-stündige, gemütliche Fahrt auf dem gefluteten Tagebau-See (tiefste Stelle 63 Meter) unternahmen.
Nach der Schifffahrt ging es mit dem Bus zurück, so dass wir gegen 15.20 Uhr wieder im Hotel waren. Die nächsten 3 ½ Stunden standen zur freien Verfügung, die unterschiedlich genutzt wurden.
Gemeinsam sind wir mit unserer Reisegruppe gegen 19.00 Uhr zum Leipziger Ratskeller gegangen. Zum Abendessen ab 19.00 Uhr waren für unsere Reisegruppe Tische reserviert. Wir konnten nach Karte bestellen und hatten 2 Stunden Zeit zum Speisen.
Um 21 Uhr warteten schon 2 Nachtwächter auf uns. In 2 Gruppen aufgeteilt startete jede Gruppe mit einem Nachtwächter zu einer Nachtwächterführung durch die Straßen und Gassen der Leipziger Altstadt. Es gab wieder viele Informationen zu Gebäuden, Persönlichkeiten, Begebenheiten, gemischt mit Erklärungen zum Nachtwächterleben und Nachtwächtersprüchen. Nach ungefähr 1 ¾ Stunden endete die Führung. Viele gingen danach in das Hotelzimmer oder einige auch noch in die Hotelbar.

Sonntag, 03.10.2021
Der letzte Tag der Tour war schon wieder erreicht. Nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt, die Koffer im Bus verstaut und um 9.15 Uhr war Abfahrt zur Weinbauregion Höhnstedt, in der Nähe von Halle an der Saale. Hier waren wir auf dem Weingut Born ab 10.30 Uhr zu einer Weinprobe angemeldet. Nachdem wir 3 Weißweine, 1 Rotwein und 1 roten Federweisen probiert hatten und noch Kleinigkeiten, wie z.B. Flammkuchen oder Käsehäppchen gegessen hatten, wurden noch schnell einige Gruppenbilder gemacht, bevor dann gegen 13.20 Uhr die Rückfahrt nach Heber begann.


Gruppenbild nach der Weinprobe auf dem Weingut Born in Höhnstedt.


Direkt vor Aschersleben hatten wir an einem beschrankten Bahnübergang einen unplanmäßigen, längeren Aufenthalt von ca.1/2 Stunde, wegen eines technischen Problems an der Schrankenanlage.
2 Stunden vor Heber machten wir eine letzte Pause auf dem Autobahnrastplatz Zweidorfer Holz, um von Elena nochmals mit Würstchen, Kaffee, Wasser und Bier versorgt zu werden.
Für die gute Planung der Vereinsfahrt, durch Waltraud und Annette und wegen der problemlosen Busfahrt mit dem guten Service im Bus, durch Helmut und Elena, ging ein Hut durch den Bus, für einen Obolus der Genannten. Alle wünschten sich eine solche Fahrt in 2 Jahren mit diesem Team wieder stattfinden zu lassen. Gegen 19.00 Uhr nahm diese schöne Vereinsfahrt ihr Ende am Ausgangspunkt in Heber.


Oktober 2021
Günter Sasse




SG Heber/Wolterdingen e.V.  © 2009-2019